favicon-carelend
Support Center
copy

Copy Link

Informationen für EU-Bürger

Einreise und Aufenthalt

Sie haben Ihren Wohnsitz in einem EU-Mitgliedstaat und möchten vielleicht in Deutschland arbeiten, studieren oder eine Ausbildung machen? Durch die Freizügigkeit können Sie ohne Visum oder Aufenthaltsgenehmigung nach Deutschland einreisen und sich hier drei Monate lang aufhalten. Für die Einreise benötigen Sie lediglich einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Wenn Sie einen langfristigen Aufenthalt in Deutschland planen, sollten Sie nachweisen, dass Ihr Lebensunterhalt und gegebenenfalls der Ihrer Familienangehörigen gesichert ist. Sie und Ihre Familie haben in Deutschland unbegrenzten Zugang zu Beschäftigung und selbständiger Tätigkeit.

Wenn Sie Einwohner der Schweiz oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sind, z. B. Liechtenstein, Norwegen oder Island, gilt das Gleiche für Sie.

Wer zuletzt in Deutschland gearbeitet hat und arbeitslos wird, ist nicht auf sich allein gestellt, sondern hat Anspruch auf Arbeitslosengeld. Hier gelten ähnliche Bedingungen wie für deutsche Staatsangehörige. Beschäftigungs- und Versicherungszeiten, die Sie in verschiedenen Ländern zurückgelegt haben, werden bei der Bearbeitung Ihres Antrags berücksichtigt.

Es gibt eine Reihe weiterer Sozialleistungen, auf die Sie als EU-Bürger in Deutschland Anspruch haben. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie bei der EU-Gleichbehandlungsstelle.

Als EU-Bürger erhalten Sie folglich das Recht auf Daueraufenthalt in einem anderen EU-Land nach einem ununterbrochenen legalen Aufenthalt von mindestens 5 Jahren. Dies können Sie sich mit der Daueraufenthaltskarte bescheinigen lassen. Sie ist vor allem dann von Nutzen, wenn Sie Behördengänge zu erledigen haben. Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema „Daueraufenthalt für EU-Bürger“.

Sie haben Ihren festen Wohnsitz in Deutschland und möchten vielleicht die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen? Als EU-Bürger ist dies möglich. Welche Voraussetzungen müssen Sie hier für die Einbürgerung erfüllen?

Je nachdem, aus welchem EU-Mitgliedstaat Sie kommen, müssen Sie Ihre bisherige Staatsbürgerschaft nicht aufgeben, wenn Sie eingebürgert werden. Sie können also eine „doppelte Staatsbürgerschaft“ haben. Welche Länder diese Möglichkeit bieten, können Sie bei der für Sie zuständigen Einbürgerungsbehörde erfragen.

Das Prinzip der Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb der EU erleichtert den Bürgern der Mitgliedsstaaten den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt. Hier stellen wir Ihnen die umfangreichen Fördermöglichkeiten vor, die Sie bei Bedarf in Anspruch nehmen können.

EURES unterstützt eine faire und nachhaltige berufliche Mobilität über Grenzen hinweg. Das Förderprogramm Targeted Mobility Schemes (TMS) ist für diese EURES-Strategie von entscheidender Bedeutung. Das Programm zielt darauf ab, geeignete Kandidaten und schwer zu besetzende Stellen zusammenzubringen und Mobilität, Stellensuche und Einstellung in Europa zu erleichtern. In Deutschland werden zur Zeit einige TMS-Projekte durchgeführt. Daten zu den verschiedenen Förderprojekten sind auf der EURES-Website zu finden.

Sie sind mindestens 18 Jahre alt, haben aber noch nicht das Rentenalter erreicht.

Sie haben die europäische Staatsbürgerschaft und einen Wohnsitz in einem der 27 EU-Länder, Norwegen oder Island und möchten eventuell in Deutschland arbeiten

Sie sind auf der Suche nach einem Job, einem Praktikum oder einem Ausbildungsplatz und es gibt nur wenige Angebote, die Ihren Qualifikationen oder Ihrem Ausbildungsbedarf entsprechen.

Die Stelle, für die Sie sich bewerben oder die Sie annehmen müssen, ist nicht auf weniger als sechs Monate befristet, umfasst mindestens 50 % einer normalen Arbeitswoche und entspricht den gesetzlichen und tarifvertraglichen Bestimmungen.

Der erste Weg führt zu einer Beratung! Die Beraterinnen und Berater im Virtuellen Willkommenscenter (VWC) bieten Informationen und Unterstützung in den folgenden Bereichen:

Arbeitsmarkt und Arbeitsbedingungen in Deutschland

Suche nach Jobs, Ausbildungsplätzen oder Praktika

Erstellung eines Lebenslaufs

Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche

Die Eures-Beratung durch das VWC hilft bei der Orientierung ist der grundlegende und obligatorische erste Schritt vor der Bewerbung und unterstützt Sie explizit nach Ihren Bedürfnissen.

Reisekosten: Einmalige finanzielle Unterstützung für die Fahrt zum Vorstellungsgespräch.

Umzugskosten: Geldbeträge während des Umzugs, nach erfolgreicher Vermittlung und vor der Arbeitsaufnahme.

Anerkennungskosten: Während des Anerkennungsverfahrens Ihrer beruflichen Qualifikationen können Sie bei anfallenden Kosten unterstützt werden (z. B. Übersetzungskosten).

Sprachkurs in Ihrem Heimatland: Unter bestimmten Voraussetzungen erhalten Sie eine finanzielle Unterstützung für einen vorbereitenden Deutschkurs in Ihrem Heimatland.

Sprachkurs in Deutschland: In bestimmten Fällen ist eine Unterstützung für einen berufsbegleitenden Sprachkurs in Deutschland denkbar.

Integrationsprogramm: Ihr zukünftiger Arbeitgeber kann für Sie ein Integrationsprogramm beantragen, um Ihre Integration in Deutschland zu unterstützen.

Wenn Sie in Deutschland arbeiten und das Gefühl haben, nicht gleich behandelt zu werden, sollten Sie sich an die EU-Gleichbehandlungsstelle wenden. Sie soll sicherstellen, dass EU-Arbeitnehmer und ihre Familienangehörigen gleich behandelt werden. Bei Bedarf erhalten Sie dort auch Informationen über das Recht auf Freizügigkeit der Arbeitnehmer in mehreren Sprachen.

Weitere Informationen zu den Themen Jobsuche, Bewerbung, Beschäftigung und vieles mehr finden Sie unter Jobs.

Auch für EU-Bürger gibt es spezielle Regelungen zur beruflichen Anerkennung. Die EU-Berufsanerkennungsrichtlinie sorgt dafür, dass berufliche Qualifikationen in den Mitgliedsstaaten der EU generell als gleichwertig anerkannt werden und gewährt Berufstätigen damit freien Zugang zum heimischen Arbeitsmarkt. Die Richtlinie gilt für Bürgerinnen und Bürger der EU, des übrigen Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und der Schweiz, die ihre Qualifikationen in einem der Mitgliedsstaaten erworben haben, und garantiert ihnen den Zugang zu demselben Beruf unter denselben Bedingungen wie Deutschen.

Ausführliche Informationen zur beruflichen Anerkennung für EU-Bürger finden Sie in unserer Sektion „Anerkennung“ und auf dem Portal „Anerkennung in Deutschland“.

Integrationskurse

Als EU-Bürger sind Sie berechtigt, an einem Integrationskurs teilzunehmen.

Sie können also an einem Integrationskurs teilnehmen, um die deutsche Sprache zu lernen, sind aber nicht verpflichtet, dies zu tun.

Mehr Informationen zur Migrationsberatung finden Sie hier.

Migrationsberatungsstellen

Um sich in Deutschland so gut wie möglich einzuleben, können Sie die Leistungen der Migrationsberatung in Anspruch nehmen. Sie und Ihre Familie erhalten Beratung und Unterstützung bei der Bewältigung Ihres neuen Alltags.

Weitere Informationen zur Migrationsberatung finden Sie hier.

Ausbildung 

Suche nach einem Ausbildungsplatz

Sie sind auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz in Deutschland? Auch hier bietet das EURES-Portal Unterstützung bei der Suche nach einem Arbeitsplatz. Freie Lehrstellen finden Sie online auf der EURES-Website oder Sie können sich direkt an einen Berater von EURE wenden.

Weitere Informationen zum Thema Ausbildung in Deutschland finden Sie in unserer Sektion Ausbildung.

Wenn Sie gerade in Deutschland angekommen sind, gibt es einige Informationen, die Ihnen im Alltag nützlich sein können. Auf der Website des EU-Gleichbehandlungsbüros finden Sie nützliche Informationen, insbesondere für EU-Bürgerinnen und -Bürger in Deutschland.

Als EU-Bürger und auch aus dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und der Schweiz verlieren Sie keine Sozialversicherungsprivilegien, die Sie in Deutschland erworben haben, zum Beispiel aus der gesetzlichen Rentenversicherung: Wenn Sie das Rentenalter erreichen, können Sie von jedem EU- oder EWR-Mitgliedstaat, in dem Sie gearbeitet haben, eine Rente nach den jeweiligen Bedingungen erhalten. Wenn Sie zum Beispiel in zwei Ländern gearbeitet haben, erhalten Sie in der Regel Renten aus zwei Ländern.

In Deutschland gilt die Meldepflicht. Das gilt für alle Personen, die in Deutschland leben, unabhängig von ihrer Herkunft. Wenn Sie eine Wohnung bezogen haben, sollten Sie sich bei der Meldebehörde oder dem Standesbeamten Ihres Wohnorts melden.

 Mehr Informationen zum Thema Wohnen und Einleben finden Sie hier.

Was this helpful?
هل كان هذا مفيدا؟
War dies hilfreich?

    How could it be better?

      كيف يمكن أن يكون أفضل؟

        Wie könnte es besser sein?

          What went wrong?

          The information is confusingThe solution doesn't workI don't like the product or policyOther

            العربية ما الخطأ؟

            المعلومات محيرةالحل لا يعمللا أحب المنتج أو السياسةآخر

              Was schief gelaufen ist?

              Die Angaben sind verwirrendDie Lösung funktioniert nichtIch mag das Produkt oder die Richtlinie nichtAndere